Leben in der Schweiz – Information und Online-Beratung  

Arbeit

Asylsuchende

Für Asylsuchende besteht in den ersten drei bis sechs Monaten des Aufenthalts ein Arbeitsverbot. Danach dürfen Asylsuchende in Branchen mit Arbeitskräftemangel arbeiten: im Gast- und Baugewerbe, im Pflegebereich (Heime und Spitäler) oder in der Land- und Forstwirtschaft.  Eine Arbeitsbewilligung erhalten Sie nur, wenn sich auf eine offene Stelle weder SchweizerInnen noch AusländerInnen mit Arbeitsbewilligung melden.
 
Der Abschluss von Lehrlingsverträgen richtet sich nach denselben Kriterien.

Steuern und Sozialabgaben: Asylsuchende, die arbeiten, bezahlen wie alle Erwerbstätigen Steuern und Beiträge an die Sozialversicherungen der AHV, IV sowie Arbeitslosenkasse. Haben Sie Sozialhilfe bezogen, müssen sie diese zurück zahlen.

Sonderabgaben für Asylsuchende: Asylsuchende sind (während längstens 10 Jahren ) verpflichtet, rund 10 Prozent ihres Salärs zur Deckung der allgemeinen Kosten des Asylverfahrens, der Sozialhilfe und der allfälligen Rückschaffung auf ein Sperrkonto des Bundes einzubezahlen. Die Einzahlung erfolgt durch den Arbeitgeber und wird mit der Erteilung der Arbeitsbewilligung geregelt.

Vorläufig Aufgenommene

Es steht den Kantonen frei, vorläufig aufgenommene Personen unabhängig von der Arbeits- oder Wirtschaftslage eine Bewilligung zur Aufnahme einer unselbständigen Erwerbstätigkeit zu geben.

Sonderabgaben: Vorläufig aufgenommene Ausländerinnen und Ausländer sind verpflichtet, während längstens drei Jahren vorläufiger Aufnahme, bis maximal aber sieben Jahre nach Einreise, rund 10 Prozent ihres Salärs zur Deckung der allgemeinen Kosten des Asylverfahrens, der Sozialhilfe und der allfälligen Rückschaffung auf ein Sperrkonto des Bundes einzubezahlen. Die Einzahlung erfolgt direkt durch den Arbeitgeber und wird mit der Erteilung der Arbeitsbewilligung geregelt.
 
Eine selbständige Erwerbstätigkeit kann bewilligt werden, wenn dies dem gesamtwirtschaftlichen Interesse entspricht und die betreffenden Personen über die finanziellen und betrieblichen Mittel verfügen.

Anerkannte Flüchtlinge

Flüchtlinge haben Anspruch auf Bewilligung einer selbständigen oder unselbständigen Erwerbstätigkeit.

Zum Thema: Arbeit, Wohnen, Aufenthaltsbewilligungen, Familiennachzug, Heirat, Schule und Ausbildung, Gesundheit

Links: