Leben in der Schweiz – Information und Online-Beratung  

Gesundheit

Asylsuchende haben in der Schweiz das Recht auf medizinische Basisversorgung. Sie dürfen aber nicht von sich aus einen Arzt oder ein Spital aufsuchen, sie brauchen – ausser in absoluten Notfällen – eine Kostengutsprache des zuständigen Sozialdienstes.

Vorläufig Aufgenommene und Flüchtlinge müssen sich wie die gesamte Schweizer Bevölkerung bei einer Krankenkasse grundversichern. Falls nötig haben sie das übliche Anrecht auf Prämienverbilligung. Siehe Krankenkasse.

Achtung!
Gesundheitliche Probleme können im Asylverfahren einen Grund für die Unzumutbarkeit der Wegweisung darstellen. Bei der Prüfung eines Asylgesuches entscheiden die Behörden immer auch darüber, ob eine Wegweisung ins Herkunftsland zumutbar ist. Unzumutbar kann eine Rückschaffung sein, wenn eine medizinische Behandlung im Herkunftsland nötig wäre, diese dort aber nicht erhältlich ist.

Zum Thema: Arbeit, Wohnen, Aufenthaltsbewilligungen, Familiennachzug, Heirat, Schule und Ausbildung, Gesundheit

Links: