Leben in der Schweiz – Information und Online-Beratung  

Einschulung imigrierter Kinder 

Kinder und Jugendliche mit einem Migrationshintergrund werden wie alle anderen in der Schweiz wohnhaften Kinder eingeschult. Wenn schulpflichtige Kinder in die Schweiz kommen und die Schule in einer Sprache durchlaufen müssen, die nicht ihre Muttersprache ist, werden meist Sondermassnahmen ergriffen.

Eingliederungsklassen für Kinder von MigrantInnen

Die Kantone sind zuständig für die Eingliederung von fremdsprachigen Kindern in die lokale Schule. Je nach Situation werden Kinder, die vor kurzem in der Schweiz angekommen sind, direkt in die ihren Fähigkeiten entsprechende Klasse oder aber in eine Eingliederungsklasse integriert. In einer Eingliederungsklasse lernen sie die jeweilige Landessprache kennen und können ihre Schulkenntnisse verbessern, bevor sie in die Regelschule eintreten. Gewisse Kantone bieten neben den regulären Sprachstunden auch Intensiv-Sprachkurse an.

Sprachkurse und Kurse zur Pflege der Kultur des Herkunftslandes HSK 

Sprachkurse und Kurse zur Pflege der Kultur des Herkunftslandes für Migrantenkinder werden von Konsulaten und von Elterngruppen organisiert. Die kantonalen und kommunalen Integrationsbüros unterstützen verschiedene Programme und Aktivitäten in den Bereichen Sprache und Kultur der Herkunftsländer der Migrantenkinder und ihrer Eltern. Das Bundesamt für Migration (BFM) subventioniert auch Sprachkurse für Eltern. 

Zum Thema: Sonderschulen, Elternmitwirkung, Sekundarschule, Einschulung Ausländerkinder, Primarschule

Links: