Leben in der Schweiz – Information und Online-Beratung  

Eheschliessung

Voraussetzungen zu einer Eheschliessung:

  • Sie müssen 18 Jahre alt sein.
  • Sie dürfen nicht bereits verheiratet sein.
  • Bevormundete Personen brauchen die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters.
  • Das Gesetz verbietet die Eheschliessung zwischen (Halb-)Geschwistern oder mit den Eltern (leibliche Eltern oder Adoptiveltern) oder Grosseltern, wie auch zwischen einer Person und dem Kind des Ehegatten (selbst wenn die Ehe für ungültig erklärt oder aufgelöst worden ist).

Trauung in der Schweiz

In der Schweiz sind die Zivilstandsämter zuständig für die Vorbereitung und die Schliessung einer Ehe. Religiöse Trauungen sind erst nach der zivilen Eheschliessung erlaubt.
 
Wenden Sie sich zur Vorbereitung Ihrer Eheschliessung an ein Zivilstandsamt Ihrer Wahl, am besten jenes Ihrer Wohngemeinde. Die beiden Partner müssen sich grundsätzlich persönlich mit ihren Dokumenten auf dem Standesamt präsentieren. Schriftliche Vorbereitungen sind in Ausnahmefällen möglich.

 Nötige Dokumente

Für Schweizer und Schweizerinnen
  • Personenstandsausweis (erhältlich beim Zivilstandesamt des Heimatortes)
  • Niederlassungsausweis oder Wohnsitzbescheinigung (erhältlich bei der Ein- wohnerkontrolle)
  • Pass oder Identitätskarte
Für Ausländer und Ausländerinnen
  • Wohnsitzbescheinigung (Ausländerausweis)
  • Geburtsschein mit Angaben über die Eltern
  • Reisepass oder Nationalitätszeugnis (erhältlich beim Heimatstaat)
  • Personenstandsausweis (mit Angaben über Zivilstand, Scheidungsurteil oder Todesschein der verstorbenen Ehegattin/des verstorbenen Ehegatten)
  • Anerkannte Flüchtlinge und Asylsuchende müssen anstelle des Reisepasses oder des Nationalitätszeugnisses eine neu ausgestellte Bescheinigung über den Flüchtlings- oder Asylstatus vorlegen.
Achtung
Im Fall einiger Länder werden weitere Unterlagen verlangt. Erkundigen Sie sich beim Zivilstandsamt. Vor allem im Falle von Ausländern aus sg. Drittstaaten wird vielfach eine Überprüfung der Dokumente im Heimatland angeordnet. Die Kosten für die oft langwierigen Überprüfungen müssen im Voraus bezahlt werden.
Achtung
Die Dokumente dürfen nicht älter als 6 Monate sein.
Achtung
Die Dokumente müssen in einer der Schweizer Landessprachen vorgelegt werden. Die Übersetzungen müssen amtlich beglaubigt sein. Lassen Sie sich vom Zivilstandsamt eine Liste der entsprechenden Übersetzer in Ihrer Region geben.
 

Einreise zur Eheschliessung

Die Einreise zur Vorbereitung und zur Schliessung einer Ehe erfordert vor allem für PartnerInnen aus Drittstaaten mit Visumspflicht eine präzise Vorbereitung. Erkundigen Sie sich beim Amt für Migration ihres Wohnkantons. Planen Sie genügend Zeit ein.

Scheinehe

Die Zivilstandsbeamten sind berechtigt und verpflichtet bei ausländischen Staatsangehörigen den Aufenthaltsstatus zu prüfen und bei Verdacht auf eine Scheinehe durch Befragung der Brautleute (einzeln), Behörden und Drittpersonen die Möglichkeit einer Scheinehe nachzuweisen.
 
Bei Verdacht auf eine Scheinehe können die Zivilstandsbeamten die Trauung verweigern. Eine Scheinehe liegt dann vor, wenn das heiratswillige Paar die Ehe lediglich oder hauptsächlich zur Umgehung von aufenthaltsrechtlichen Bestimmungen eingeht.

Trauung im Ausland

Sie können Ihre Ehe auch im Herkunftslands eines der Ehepartners schliessen. Erkundigen Sie sich bei der konsularischen Vertretung des jeweiligen Landes.
Das Merkblatt des Eidg. Amtes für das Zivilstandswesen zum Thema finden Sie auf
 

Links: