Leben in der Schweiz – Information und Online-Beratung  

Kindernachzug

Wollen AusländerInnen Kinder, die im Ausland leben, in die Schweiz holen, müssen sie bei den zuständigen kantonalen Behörden ein Gesuch um Familiennachzug stellen. Ziel des Nachzug ist es, das Zusammenleben der ganzen Familie zu ermöglichen und rechtlich abzusichern.

Fristen

Der Kindernachzug muss innerhalb von 5 Jahren geltend gemacht werden. Bei Kindern ab 12 Jahren ist das Gesuch in Jahresfrist zu stellen. Nach Ablauf dieser Fristen ist der Nachzug von Kindern nur noch in begründeten Ausnahmefällen möglich.
 
Achtung
Die Fristen beginnen mit dem Zeitpunkt Ihrer ersten Möglichkeit, ein Gesuch zu stellen. Stellen Sie deshalb in jedem Aufenthaltstatus ein Gesuch auf Kindernachzug, sobald Sie die Bedingungen erfüllen – auch wenn Sie darauf noch keinen Rechtsanspruch haben.
So sollten finanziell abgesicherte BürgerInnen aus Drittstaaten schon während der Zeit der Aufenthaltsbewilligung B ein Gesuch auf Kindernachzug stellen.
Nehmen Sie unbedingt mit einer Rechtsberatungsstelle für AusländerInnen Kontakt auf.
 

Regelungen

Ausländische Ehegatten von SchweizerInnen
Sie können Kinder aus einer früheren Beziehung bis zum 18. Geburtstag in die Schweiz holen, wenn zwischen ihnen und den Kinden eine vorrangige Beziehung besteht.
 
Die Frist zur Gesuchstellung beginnt mit der Einreise der ausländischen EhepartnerInnen oder der Entstehung des Familienverhältnisses.
 
Haben die betroffenen Kinder schon ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in einem EU/EFTA-Staat können sie ihrem Elternteil ohne Auflage von Fristen bis zum  21. Geburtstag nachfolgen, wenn ihnen dieser den Unterhalt gewährt.
 
AusländerInnen aus einem Drittstaat mit Niederlassungsbewilligung C
Ledige Kinder unter 18 Jahren haben Anspruch auf die Erteilung einer Aufenthalts-bewilligung, wenn sie mit den Eltern zusammen wohnen.
 
Die Frist zur Gesuchstellung beginnt mit der Erteilung der Niederlassungsbewilligung oder der Entstehung des Familienverhältnisses.
 
AusländerInnen aus einem Drittstaat mit Aufenthaltsbewilligung B
Ledigen Kindern unter 18 Jahren von AuländerInnen mit Aufenthaltsbewilligung B kann eine Aufenthaltsbewilligung erteilt werden, wenn:
  • sie mit den Eltern zusammen wohnen sollen
  • eine bedarfsgerechte Wohnung vorhanden ist
  • die Eltern nicht auf Sozialhilfe angewiesen sind.
Die Frist zur Gesuchstellung beginnt mit der Erteilung der Aufenthaltsbewilligung oder der Entstehung des Familienverhältnisses.
Achtung
Es besteht kein Rechtsanspruch.
EU/EFTA-BürgerInnen können Kinder, denen sie Unterhalt gewähren, bis zum 21. Lebensjahr in die Schweiz nachziehen, sofern sie über eine angemessene Wohnung verfügen.
Achtung
Falls sie nicht erwerbstätig sind, müssen sie darlegen, dass sie für sich und ihre Familie über genügend finanzielle Mittel und eine Krankenversicherung verfügen.
 

Zum Thema: Nachzug von Kindern

Links: