Leben in der Schweiz – Information und Online-Beratung  

Unfallversicherung

Alle in der Schweiz beschäftigten Arbeitnehmenden sind ab dem 1. Tag ihrer Arbeitsaufnahme obligatorisch gegen Unfälle und Berufskrankheiten versichert. Falls sie mehr als 8 Stunden in der Woche arbeiten, sind auch nicht Betriebsunfälle versichert. 

Achtung!
Auch HeimarbeiterInnen, Haushaltshilfen, Putzfrauen in Privathaushalten müssen versichert werden. Fragen Sie unbedingt nach!
 
Achtung!
Auch Arbeitslose sind grundsätzlich obligatorisch versichert.
 
Empfehlung
Selbständig Erwerbende und Familienmitglieder, die im Familienbetrieb mitarbeiten, können sich freiwillig in der beruflichen Unfallversicherung versichern. Dies ist dringend zum empfehlen.
 
Nicht versichert sind hingegen: Hausfrauen und Hausmänner, Kinder, Studierende und RenterInnen. Sie müssen sich in der obligatorischen Krankenkasse gegen Unfall versichern.
 

Versicherungsanstalten

Sowohl die obligatorische als auch die freiwillige Versicherung werden je nach Versichertenkategorie durch die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (SUVA) oder durch andere zugelassene Unfallversicherer durchgeführt.
 
Achtung!
Bei Auseinandersetzungen mit ihrer Unfallversicherung wenden Sie sich an den Ombudsmann Privatversicherungen und SUVA.

Links: